Sonntag, 15. Mai 2011

Müller's Mühle - Rote Linsen

Gestern war es soweit, wir haben endlich die Roten Linsen von Müller's Mühle gegessen!



Wenn es mal exotisch sein soll (Quelle: Müller's Mühle)

Die Rote Linse ist die geschälte Form einer Linsenart, die vor allem in Indien und in der Türkei angebaut wird. Ursprünglich hat sie eine lilafarbene Schale und einen leuchtend orange-roten Kern. Da sie keine Samenschale mehr hat, kocht die rote Linse sehr schnell weich. Beim Kochen wandelt sich die orange Farbe in einen gelblichen Ton.
Rote Linsen müssen nicht eingeweicht werden, da die äußere harte Schale beim Schälprozess bereits entfernt wurde. Die Kochzeit beträgt ca. 10 Minuten.
Rote Linsen eignen sich für Salate, Suppen, Beilage für Fleisch- und Geflügelgerichte, Pürees und Pfannengerichte.

Müller's Mühle Rote Linsen erhalten Sie lose in der 500g Klarsichtpackung.


Ach ja, unten war die Packung kaputt, einige Rote Linsen sind durch die Küche geflogen (waren damals schon so angekommen):


Mein Partner hat gekocht und hat die Linsen in etwa so zubereitet, wie es auf der Packung als Rezeptvorschlag steht:


Wir haben aber die ganzen Roten Linsen genommen, die sehen so aus:


Und das war das fertige Gericht:


Herzhaftes Linsengemüse mit selbstgemachtem Kartoffelbrei und Nürnberger Rostbratwürstchen. Das Linsengemüse war okay, aber etwas trocken für meinen Geschmack. Meine Tochter hat etwas davon gegessen, aber richtig geschmeckt hat es ihr nicht. Mein Partner ist kein Fan von Linsen (deswegen hat es auch so lange gedauert, bis die Linsen bei uns auf den Tisch kamen), aber dieses Linsengemüse fand er richtig gut! :-)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen