Sonntag, 15. Januar 2012

Eltern-Kind-Blogparade: 2. Aufgabe

Die zweite Woche der Eltern-Kind-Blogparade von Testmama ist gestartet!


Diesmal geht es um das Thema "Wie alles begann - Schwangerschaft, Geburt und Babyzeit". Dann werde ich mal beginnen! :-)

Irgendwann hatten mein Partner und ich beschlossen, dass wir gerne ein Kind hätten! Es hat genau ein halbes Jahr gedauert, bis der Schwangerschaftstest positiv anzeigte. Das lustige war, dass ich Schwanger wurde, als meine Schwester gerade ihr Kind bekam. :-) Die ersten vier Monate waren nicht schön, mir war ständig schlecht und ich habe mich sehr oft mehrmals täglich übergeben. Ganz schwer ist mir das Trinken gefallen, mir haben überhaupt keine Getränke geschmeckt!! Als die Zeit rum war, ging es besser. Ich kann mich jetzt nicht an weitere Komplikationen erinnern. Okay, am Ende der Schwangerschaft war mein Blutdruck recht hoch (nur beim Frauenarzt wer der Blutdruck immer normal), ich hatte sehr starke Wassereinlagerungen und auch Eiweiß im Urin. In der 39. SSW hatte ich starke Oberbauchschmerzen, ich konnte nicht schlafen! Mein Partner hat das mitbekommen und in der Klinik angerufen. Die meinten, dass es sich nicht nach Wehen anhört. Wir sind aber trotzdem mitten in der Nacht in die Klinik gefahren! Dort stellte sich dann raus, dass ich das HELLP-Syndrom hatte! Am nächsten Tag wurde dann ein Kaiserschnitt durchgeführt, da es für eine Einleitung schon zu spät sein könnte. Ich habe die Entbindung mitbekommen und es ist ein Mädchen geworden!! Mein damaliger Frauenarzt hatte gesagt, dass es ein Junge wird!!! Ich habe auch geglaubt, dass es ein Junge wird, da in meiner Familie nur Mädchen sind und in der Familie meines Partners nur Jungs gibt. Ich habe nämlich schon oft gehört und gelesen, dass der Mann das Geschlecht des Kindes bestimmt! ;-) Na ja, ich hab mich riesig gefreut, dass es ein Mädchen geworden ist, da ich gerne eins haben wollte und wie gesagt, es in meiner Familie ja nur Mädchen gibt!!! ;-) Natürlich hat sich mein Partner auch gefreut! :-)

Da ich mit meinem Frauenarzt überhaupt nicht zufrieden war, hatte ich ihn schon vor der geplanten zweiten Schwangerschaft gewechselt. Auch hier hat es wieder genau ein halbes Jahr gedauert, bis der Schwangerschaftstest positiv anzeigte. :-) Die zweite Schwangerschaft verlief ähnlich, die ersten vier Monate war mir wieder schlecht mit Erbrechen. In dieser Zeit konnte ich mich kaum um meine Tochter kümmern. Ich lag die meiste Zeit auf dem Sofa, weil ich total müde war und mir schlecht war. Als es mir besser ging, wollte meine Tochter nur noch mit Papa spielen. :-( Seit sie anderthalb ist, geht sie in eine Einrichtung und ich ging in Teilzeit arbeiten. Durch das HELLP-Syndrom in der ersten Schwangerschaft, wurde öfter per Ultraschall nachgeschaut, ob alles okay ist. Auch hier fing es wieder mit hohem Blutdruck an. Nach der Vorstellung in der Klinik bin ich dann im Wechsel Frauenarzt und Klinik zur Kontrolle gewesen. Irgendwann meinte die Ärztin in der Klinik dann, dass es besser wäre, wenn wir die Geburt jetzt einleiten lassen würden (ich war wieder 39. SSW). Wir wollten es diesmal mit einer natürlichen Geburt versuchen! Zu Hause habe ich meinen Partner auf der Arbeit angerufen, meine Tasche gepackt und dann sind wir gemeinsam zur Klinik gefahren. Da es in der ersten Schwangerschaft ein Kaiserschnitt war, konnte wohl nicht per Tablette eingeleitet werden (geht auf die Gebärmutter), daher wurde mein Muttermund mit einem Gel bestrichen. Es tat sich überhaupt nix! So genau weiß ich das nicht mehr, aber ich glaube ich bekam am Abend und am nächsten Tag noch mal das Gel. Da tat sich dann was und das war nicht schön! Ich habe die PDA bekommen, die wirkte aber nur auf einer Seite. Die Ärztin sagte irgendwas wegen Oberärztin und Saugglocke, sie machte dann aber ohne auf die Oberärztin zu warten einen Schnitt und schon kam mit dem nächsten schieben unsere zweite Tochter "rausgeschossen"! :-) Hier stimmte das vorausgesagte Geschlecht! ;-) In meinem Mutterpass steht, dass es eine "leichte Präeklampsie" hatte.

Die Namenswahl ist uns sehr schwer gefallen! Es gibt so viele schöne Mädchen-Namen, aber nur ein paar schöne Jungs-Namen (wie gesagt, laut Frauenarzt sollte das erste Kind ja ein Junge werden). Mein Favoriten-Jungen-Name wäre es geworden. ;-) Wir hatten auch Notfall-Namen für Mädchen auf der Liste, aber wenn ich gewusst hätte, dass es ein Mädchen wird, hätte unsere Tochter bestimmt einen anderen Namen bekommen. Aber ihr jetziger Name passt super zu ihr!!! :-) Bei der Kleinen war es etwas schwieriger mit der Namenswahl, da der Name etwas zum Namen der Schwester passen sollte. Die Große hat dann geholfen und schon war ein Name gefunden! :-)

Die Babypflege ist so eine Sache in der Klinik, jede Schwester und jede Hebamme sagt und zeigt es Dir anders! Das fand ich schlimm. Zu Hause klappte es aber ganz gut und wir haben es uns immer geteilt. :-)

Wenn ich ehrlich bin, kann ich mich bei beiden Kindern nicht an das erste Spielzeug von ihnen erinnern. *schäm*

Was ich noch erzählen wollte: Bei der ersten Schwangerschaft habe ich 25 kg zu genommen und bei der zweiten Schwangerschaft ungefähr 23 kg. Beide Kinder sind in der 39. SSW auf die Welt gekommen, waren 50 cm groß, aber die Kleine war 540 g leichter! :-) Mit meiner Kaiserschnittnarbe hatte und habe ich überhaupt keine Probleme, aber dafür hatte ich ewig lang mit dem Dammschnitt zu tun, da die Naht zu früh auf ging...

So, jetzt habe ich mehr geschrieben als ich wollte. :-)

Natürlich gibt es auch diese Woche drei ganz tolle Sponsoren:
  • Nûby sponsert vier Überraschungspakete, zwei für Mädchen und zwei für Jungs.
  • Babystrauss sponsert einen grünen Babylolli (geht an einen Gewinner der Nûby Überraschungspakete)
  • und von Spielwelt gibt es 3 Gutscheine mit jeweils 25 €!
Da in dem Nûby Überraschungspäckchen Breischüsseln und Trinklernflaschen drin sind, ist das leider nichts mehr für uns. Meine Kleine kann schon aus dem Becher trinken und außerdem haben wir einen tollen Sport Sipper von Nûby! :-) Da die Geburtstage meiner Mädels anstehen, setze ich meine Lose alle auf Spielwelt! :-)

Kommentare:

  1. Hallo Melli,
    da hast du aber zwei nicht so schöne Schwangerschaften erlebt und gleich noch alles mitgenommen :-\
    Die Probleme mit der Namenswahl hatten ganz viele, wir auch - ist aber kein Wunder, wenn man bedenkt, dass man da eine Entscheidung fürs ganze Leben tragen muss :)

    AntwortenLöschen
  2. Der Name für Graf Zahn stand früh fest. Glücklicherweise ein Junge ;)

    AntwortenLöschen