Mittwoch, 23. Mai 2012

Eltern-Kind-Blogparade: Mai 2012

Ich hatte ja schon angekündigt, dass ich bei der monatlichen Eltern-Kind-Blogparade mitmachen werde, wenn mir das Thema zusagt. :-)


"Kinder - Träume" lautet das Motto für den Monat Mai. Entweder können wir schreiben, ob wir uns unser Leben mit Kind/Baby so erträumt haben wie es ist oder eben etwas über das große Thema "Schlaf"! Ich werde mich dem Schlafen oder auch dem Nicht-Schlafen widmen. :-) Ich werde Euch berichten, wie es bei uns zur Zeit ungefähr abläuft, es ändert sich nämlich ständig...

Bei unserer Großen ist eigentlich alles okay. Nach drei Gute-Nacht-Geschichten geht sie ins Bett. Ab und zu will sie noch eine vierte Geschichte, aber ich bleibe hart und bin dann für sie gemein. Der Papa wird weich und liest ihr noch eine Geschichte vor. Wenn sie mit Nachtlicht und Tür einen Spalt offen im Bett liegt, schläft sie relativ schnell ein. Zumindest hört und sieht man sie nicht mehr. Wenn sie morgens wach wird, macht sie ihre Tür zu und hört eine CD oder "liest" ein Buch bis ich aufstehe. Das ist sehr angenehm! Ist aber auch erst seit etwa einem dreiviertel Jahr so. :-)

Dieses Wochenende hat sie zum ersten Mal bei ihrer Freundin übernachtet. Hoffentlich pendelt sich alles wieder schnell ein...

Vielleicht interessiert Euch ihr Bett? :-)


Ja, sie hat mit ihren 5 Jahren immer noch ihr Babybett!! :-) Vor zwei Jahren, als die Kleine geboren ist, wollten wir, dass sie ihr Bett an ihre Schwester gibt. Sie hätte dann ein neues großes Bett bekommen, aber sie wollte nicht! Sie fühlt sich immer noch wohl darin. Vor allem mit meinem Stillkissen in ihrem Bett! ;-) Aber inzwischen wünscht sie sich ein Hochbett. Es ist auch schon bestellt und wird bald geliefert! :-) Es ist so ein Hochbett, wo unten drunter ein Kleiderschrank und ein Schreibtisch integriert sind.

Da die Große ihr Bett damals nicht hergeben wollte, mussten wir ein zweites Babybett kaufen:


Seit ungefähr zwei Monaten hat sie ihr eigenes Zimmer und soll auch in ihrem Bett schlafen. Wie ihr seht, die Stangen sind raus. Zuerst ging es auch gut, aber dann hat sie entdeckt, dass sie raus kann. Am liebsten hätte ich die Stangen wieder rein gemacht, aber der Papa wollte nicht. An manchen Tagen kommt sie bis um neun oder auch mal länger alle paar Minuten raus gerannt. Das ist sehr anstrengend, vor allem wenn sie dabei weint, wenn man sie wieder ins Bett bringen will! Oft zieht sie dabei ihren Schlafsack und auch ihre Schlafanzughose aus. Schön wäre, wenn sie dann endlich eingeschlafen ist, auch schlafen würde! Aber nein, fast stündlich weint sie! Die ersten ein bis zwei Mal lässt sie sich noch beruhigen und schläft dann ihrem Bett weiter. Aber irgendwann wird es dem Papa zu bunt und er bringt sie mit in unser Bett. Es ist schon zweimal vorgekommen, dass sie vor unserem Bett stand und leise "Papa" rief und schon lag sie bei uns im Bett...

Ich habe die Situation mit ihrer Erzieherin besprochen. Wir wollen mal versuchen den Mittagschlaf weg zu lassen. Vermutlich ist sie dann den ganzen Nachmittag gnatschig, aber vielleicht schläft sie dann am Abend besser?!? Mal sehen wie es läuft, am Freitag wollen wir es probieren...

Was würdet Ihr bevorzugen? Einen schönen Nachmittag und eine anstrengende Nacht oder einen anstrengenden Nachmittag und ein (hoffentlich) besseres Einschlafen??

Kommentare:

  1. wir haben Jessi auch relativ schnell Nachmittags nicht mehr schlafen lassen damit sie Abends besser schläft... sie hat Abends mit vorliebe bis 23 Uhr durchgezogen

    AntwortenLöschen
  2. Unser Großer hat eine ganze Weile in einem "normal" großen Bett geschlafen und das Gitterbett auch wieder für sich entdeckt - übrigens mit Gitter, die Stäbe dürfen allerdings raus. Er findet das kuscheliger. :D
    Ich würde evtl. auch mal den Mittagsschlaf weglassen oder reduzieren, - das kommt allerdings aufs Kind an, beim einen geht's wunderbar, beim anderen geht's gar nicht. Wie habt ihr es gelöst?

    AntwortenLöschen
  3. Wie witzig, dass sie noch in ihrem Babybett schläft. Fynn würd emit 5 nicht mehr hineinpassen.

    AntwortenLöschen
  4. Also, wir haben mit knapp 3 Jahren den Mittagsschlaf in der Kita weggelassen und seitdem waren die Abende wirklich entspannter, da er schnell eingeschlafen ist.

    AntwortenLöschen