Sonntag, 18. November 2012

Wandmotive im Kinderzimmer

Anfang des Jahres haben wir mit der Umgestaltung unserer Wohnung begonnen. Es wurde allerhöchste Zeit, dass auch unsere jüngste Tochter ihr eigenes Zimmer bekommt!

Wir hatten damals in weiser Voraussicht eine 4-Zimmer-Wohnung genommen. Am Anfang, noch Kinderlos, hatte jeder sein eigenes Zimmer. "Mein" Zimmer wurde als Gästezimmer für Besucher genutzt und "sein" Zimmer war unser Arbeitszimmer. Da stand aber auch noch ein Einzelbett für Gäste bereit.

Als unsere Große geboren wurde, haben wir in der ersten Zeit nichts verändert. Sie hat bei uns im Schlafzimmer geschlafen (mehr in unserem Bett, als in ihrem Bett) und im Wohnzimmer gespielt. Irgendwann (wenn ich ehrlich bin, weiß ich gar nicht mehr wann es war bzw. wie alt meine Große war) hat sie ihr eigenes Zimmer bekommen. Die Entscheidung, welches von "unseren" Zimmern das Kinderzimmer werden sollte, fiel uns recht leicht: "Mein" Zimmer sollte es sein! Denn wir hatten uns sehr an das Arbeitszimmer gewöhnt. ;-) Wir hatten schon versucht, es etwas Kinderfreundlich einzurichten, z. B. mit einer Winnie Pooh-Bordüre, einem Winnie Pooh-Poster und einem Kinderteppich. ;-) Falls Gäste kamen, mussten sie es sich im Wohnzimmer gemütlich machen oder eben, wenn es nur eine Person war, im Arbeitszimmer.

Dann kam der große Tag, an dem unser schönes bzw. praktisches Arbeitszimmer aufgelöst werden musste und in ein Kinderzimmer umgewandelt werden sollte! Gleichzeitig sollte die Große ein Hochbett bekommen, sie hatte ja bis dahin noch immer freiwillig ihr Babybett:


Alle Möbelgeschäfte in der Nähe wurden besucht. Aber so ein Hochbett, welches ich mir vorstellte, gab es einfach nicht! Ich wollte gerne eins mit Kleiderschrank und Schreibtisch drunter.

Stattdessen fanden wir einen neuen großen Wohnzimmerschrank! ;-) Also haben wir als erstes das Wohnzimmer (neu) gemacht: Gestrichen, neuen Teppichboden rein (der alte war schon sehr bekleckert, vor allem durch die Kinder) und den neuen Wohnzimmerschrank. Der Rest ist geblieben, also Couch und Essecke.

alter Wohnzimmerschrank

neuer Wohnzimmerschrank

Als wir mit dem Wohnzimmer fertig waren, ging es ans Arbeitszimmer. In unserem Schlafzimmer hatten wir zwei große Kleiderschränke (einer war meiner und der andere war seiner; so ist das, wenn zwei Haushalte zu einem werden). Um Platz für unseren PC-Schreibtisch im Schlafzimmer zu haben, musste ein Kleiderschrank weichen. Der ist dann mit ins (zukünftige) Kinderzimmer gekommen. Bisher stand der Wickeltisch, der ein kleiner PC-Eck-Tisch ist, auch noch im Kinderzimmer der Großen.

Nach dem Kinderzimmer der Kleinen, kam das andere Kinderzimmer dran. Das Hochbett, welches mir vorschwebte, habe ich im Internet bestellt, da ich es in keinem einzigen Möbelgeschäft fand. Zwei bis drei hatte ich zur Auswahl und meine Tochter durfte sich eins aussuchen. Das ist es geworden:


Leider passt es nicht ganz auf das Bild, weil ihr Zimmer recht klein ist. Aber ich hoffe, dass man es trotzdem erkennen kann. :-) Uns allen gefällt es super gut! Und es ist genauso wie ich es mir vorgestellt habe, fast noch besser! ;-)

Nun fehlte nur noch etwas an den Wänden. Aber was? Bilder oder (wieder) Poster aufhängen? Dann hatte ich es: Wandtattoos sollten es sein! Aber an welche Wand? In beiden Kinderzimmer ist eine kleine Garderobe für die Jacken der Mädels. Da drüber sollte ein Wandtattoo hin! So sehen die Wände jetzt aus:

Garderobe der Kleinen

Garderobe der Großen

Kurze Erklärung, warum gerade diese Motive: Mir persönlich haben sie total gut gefallen! ;-) Nein im Ernst, meine Große geht im Kindergarten in die Giraffen-Gruppe und meine Kleine in die Elefanten-Gruppe, daher fand ich diese Motive passend und sehr schön. :-)

Und weil ich so schön dabei war, habe ich gleich noch eins mit bestellt und zwar diesen wunderschönen Regenbogen:


Nun hoffe ich natürlich, dass meine Kleine noch lange in ihrem Babybett schlafen wird, denn über ihrem Bett habe ich den Regenbogen angebracht. ;-)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen